Trusted Shops
+200.000 Kunden
10 Jahre Garantie
Hoher Einbruchschutz

Wärmeschutz - heute für morgen investieren

Wärmeschutz ist heute mehr denn je ein Thema. Der Grund: Steigender Energiekosten wie auch die durch Klimawandel bedingten zunehmend extremeren Wetter- und Temperaturerscheinungen stellen neue Herausforderungen ans Heim. Energieeffizient zu bauen ist zudem spätestens seit Gelten der neuen Energie-Einsparverordnung (EnEV) keine Option mehr, sondern eine Notwendigkeit. Wer neu baut, muss sich heute so oder so dieser Verordnung beugen.


Lohnenswertes Investment in die Zukunft

Was auf den ersten Blick nach einer „aufgezwungenen Bürde“ klingt, ist unterm Strich aber ein Investment in die Zukunft. Wer ein neues Haus baut, baut energieeffizient zunächst zwar etwas teurer, spart dafür aber auf lange Sicht deutlich an Energiekosten. Auch bei älteren Häusern kann äußerst lohnenswert nachträglich energetisch optimiert werden. Mit der richtigen Wärmedämmung, auch mit Hilfe energieeffizienter Fenster und Türen, wird Wärme im Winter im Innenraum des Hauses und im heißen Sommer dafür draußen gehalten.

Zudem profitiert ein energetisch optimiertes Zuhause von einem verbesserten Raumklima und ist durch bessere Luftfeuchtigkeitskontrolle weniger anfällig für die Bildung giftiger Schimmelpilze.

Wärmeschutz in die Hand nehmen - mit SparFenster

Im Folgenden erklären wir von SparFenster Ihnen alles Wissenswerte rundum das Thema Wärmeschutz. Wir erläutern Ihnen Hinweise dafür, dass Ihr Zuhause wärmeschutztechnisch aufrüsten könnte, erklären Ihnen Gründe und Auslöser von Wärmeverlust an Fenstern und Türen und zeigen Ihnen, wie Sie mit energieeffizienten Fenster und Türen von SparFenster für effektiven Wärmeschutz sorgen.

Wärmeschutz in der Praxis

Doch was bedeutet Wärmeschutz in der Praxis? Salopp gesagt bewirkt ein effektiver Wärmeschutz zwei Dinge: Im Winter bleibt die Wärme im Haus und an heißen Sommertagen bleibt sie draußen, sodass es im Haus angenehm kühl bleibt.

Die Realität ist nun aber: In vielen Häusern, besonders solchen mit einem älteren Baujahr, geht Wärme und damit Energie in großen Maßen verloren. Und das passiert überall: Über die Wände, den Boden, das Dach etc.

Eine riesige Schwachstelle sind zudem immer wieder alte und schlecht isolierte Fenster. Gut und gerne bis zu 25% Energie geht durch sie verloren. Besonders deutlich zeigt sich dies auch bei Dachfenstern, die als Teil schlecht gedämmter Dachflächen wahre Energievernichter sind.

Warum geht über Fenster soviel Wärme verloren?

Bildlich gesprochen: Fenster sind Öffnungen in der Hauswand und von der Witterungs- und Temperaturverhältnissen draußen trennen uns im Innenraum lediglich eine Glasscheibe und ein Rahmen. Zu früheren Zeiten war der Verbau einfachverglaster Fenster absolut gängig und diese findet man deshalb bis heute in älteren Häusern. Hinzu kommen schlecht gefasste Rahmen und im Falle von Altbauten dann oftmals noch poröses, zugiges Mauerwerk. All diese Faktoren zusammen sorgen dafür, dass Heizwärme im Winter regelrecht durch die Fenster hindurchzieht und man streng genommen die Umwelt heizt, während sich Innenräume schlecht erwärmen. Ist es draußen sehr kalt, bildet sich darüber hinaus mitunter Kondenswasser an der Innenseite der Fenster, ein Phänomen, das besonders Bewohnern von Altbauten mit einfach-verglasten Fenstern bekannt sein wird. Dies schadet auch den Fensterrahmen.

Auch im Sommer problematisch

Auch im Sommer sind schlecht isolierte Fenster eine Problemquelle. Wenn es richtig heiß wird, dringt die warme Luft von außen ebenso fast ungehindert in die Innenräume Ihres Hauses, wie sie im Winter nach außen dringt. Die Folge: Innenräume heizen sich unangenehm auf und die Luftqualität ist schlecht, Bewohner fühlen sich wie im Brutkasten gefangen. Wohnt man dann noch in einer Etagenwohnung und wohlmöglich noch unmittelbar unter einem dunklen, schlecht gedämmten Dach, werden eigentlich so schöne Sommertage zur Qual.

Auch alte, undichte Haustüren kosten jede Menge Energie

Uralte Türen in Altbauten haben einen unverkennbaren Charme und werden diesen auch niemals verlieren - doch leider sind sie echte Spitzenreiter im Punkto Wärmeverlust. Wer einen Altbau sein eigen nennen darf, kennt es: Im Winter können Sie den Eingangsbereich Ihres Heims (und meist noch weit darüber hinaus) heizen ohne Ende und dennoch will der Raum nicht warm werden. Und das ist auch kein Wunder, denn einmal die Hand an die Tür gehalten spürt man förmlich den kühlen Luftzug und wie die Kälte hereinkriecht, für ständig kalte Füße und ein unangenehmes Raumklima sorgt.

Jede Menge Wärmeschutz-Schwachstellen bei alten Türen

So toll beispielsweise alte, gemusterte und geschnitzte Haustüren in Altbauvillen, in Bauern- und Gutshäusern aussehen, meist schließen diese Türen nicht einmal mit dem Boden ab, sodass Kälte ungebremst ins Haus ziehen kann. Ähnlich problematisch sind die Rahmen und jene Stellen, an denen die Tür ins Mauerwerk gefasst ist. Ganz zu schweigen vom Türschluss im Rahmen - durch den man mitunter mit bloßem Auge hindurchblicken kann…

Auch, wenn solche Holztüren natürlich die Könige des Energieverlustes sind, auch viele andere Haustüren, sowohl nicht ganz so alte als auch jene aus Kunststoff oder Metall, können schlechten Wärmeschutz bieten. Hier heißt es, ebenfalls die oben beschriebenen Indizien für Wärmeverlust zu prüfen.

Schlechter Wärmeschutz nicht nur bei Haustüren

Ebenfalls zu beachten ist, dass auch andere schlecht isolierte Türarten in Ihrem zu Hause Wärmeverlust fördern und damit zu unnötigen Heizkosten und für schlechtes Raumklima sorgen können. Balkon- und Terrassentüren befinden sich üblicherweise angeschlossen an Küchen und Wohnbereiche. Diese Türen arbeiten meist mit großen Glasflächen und bieten damit jede Menge Angriffsfläche für Kälte wie auch Hitze durch Sonneneinstrahlung im Sommer. Die Verdächtigen sind hier: Eine unzureichende Verglasung, undichte Rahmenfassungen und ähnliches.

So sorgen Sie für idealen Wärmeschutz in Ihrem zu Hause

Ein Plus an Wärmeschutz ermöglichen in Ihrem Zuhause korrekt eingesetzte Fenster und Türen, die Mehrfachverglasung, Isolierglas, Mehrkammersysteme oder auch die sogenannte „warme Kante“ für sich nutzen. Natürlich ist auch eine dichte Rahmenfassung von Bedeutung sowie im Falle von Türen eine hochwertige und gut abschließende Türschwelle.

Fenster

Fenster, die wärmeschützend wirken, arbeiten mit verschiedenen Elementen. In Kombination miteinander wird der beste Effekt erzielt, sodass dann besonders niedrige Werte für den Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) erreicht werden können. Dieser gibt an, wieviel Wärme das jeweilige Fenster „durchlässt“.

Mehrfachverglasung

Fensterscheiben, die aus mehrere Glasscheiben hintereinander bestehen, ermöglichen einen maximal isolierenden Effekt. Gängige Energiesparendster arbeiten heute mit 2- und besser noch 3-fach-Verglasung. Gern wird dann noch zusätzlich in die Räume zwischen die Scheiben Edelgas geleitet (zum Beispiel Argon oder Krypton), das eine größere Isolierwirkung aufweist als Luft.

Isolierfolie

Üblicherweise wird auf das Glas von Energiespar- und damit auch Wärmeschutz-Fenstern zusätzlich eine Isolierfolie aufgebracht. Diese ist in der Lage, auf das Glas treffende Wärme noch besser zurück in den Wohnraum zu reflektieren.

Mehrkammersysteme

Moderne Fensterprofile arbeiten mit Mehrkammersystemen. Besonders bei Kunststofffenstern hängt die Qualität der Fenster von der Anzahl der Kammern ab. Viele Fenster mit einer starken Energiesparwirkung besitzen heute bereits zwei und bis zu sieben Kammern im Fensterprofil. Je mehr Kammern integriert sind, desto stärker ist allgemein die Isolier- und Dämmwirkung.

Warme Kante

Die sogenannte „warme Kante“ ist ein Abstandshalter zwischen den Glasscheiben eines Fensters und verbessert die Energieeffizienz eines Fensters signifikant. Durch die warme Kante wird die Oberflächentemperatur des Fensters hoch gehalten. Ältere Fenster arbeiteten häufig mit Aluminiumglaskanten an dieser Stelle, die bei Abkühlung der Glasscheibe durch die Außentemperatur ebenfalls kalt wurde, die Kälte übertrug sich aufs ganze Fenster - und die wärmeschützende Wirkung war nicht länger gegeben. Hinzu kam hierdurch die ständige Gefahr von Tauwasserbildung, die wiederum die Bildung von giftigen Schimmelpilzen begünstigt.

Türen

Auch bei Türen hängt guter Wärmeschutz von verschiedenen Faktoren ab. Sind diese erfüllt, erhält  die entsprechende Tür einen niedrigen U-Wert und gilt damit als energiesparend. Dabei kommt es vor allem auf Folgendes an:

Material der Tür

Türen können heute aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden, die gängigsten sind Kunststoff, Holz und Holz/Aluminium. Holz bringt von Natur aus eine starke Isolierwirkung mit, ist aber empfindlich für Feuchtigkeit und andere Wettereinflüssen, sodass sich eine Kombination aus Holz und Aluminium für eine Tür mit maximalem Wärmeschutz anbietet.

Verglasung und Rahmenprofil

Viele Türen besitzen wegen der gewünschten Lichtdurchlässigkeit oder auch einfach zu dekorativen Zwecken ebenfalls Glaselemente. Diese müssen, ähnlich wie bei Fenster, energieeffizient gestaltet werden, was auch hier durch eine Mehrfachverglasung erfolgt. Außerdem kann auch bei Türen mit Mehrkammersystemen im Rahmenprofil gearbeitet werden, die den Dämmeffekt zusätzlich erhöhen.

Dichtungen

Hochwertige Dichtungen sind bei Türen, besonders bei Haus- und Eingangstüren, das A und O. Am äußeren Rand des Türblatts (dem Teil der Tür, der aufschwingt) angebracht, werden diese Dichtungen beim Schließen der Tür im Rahmen durch den Druck leicht zusammengedrückt. Dies sorgt für eine ideale Abdichtung und somit für Wärmeschutz.

Die richtige Türschwelle

Ein häufiges Problem vor allem bei älteren Türen ist, dass die Tür nicht dicht an der Türschwelle abschließt oder das dort verarbeitete Material sich als Türabschluss nicht eignet. Wärme zieht dann im wahrsten Sinne unter der Tür hindurch ins Freie und im Winter kann eiskalte Luft ins Innere des Hauses gelangen. Eine effektive Lösung bieten zum Beispiel Türschwellen aus Glasfaser, die die Tür bestmöglich nach unten hin abdichten. Energieverlust durch eine große Luftdurchlässigkeit wird so vorgebeugt.

Wärmeschutz durch Fenster von SparFenster

Wenn Sie in Ihrem Zuhause für zusätzlichen Wärmeschutz sorgen möchten oder eine energetische Optimierung vornehmen möchten, sind wir von SparFenster mit passenden Fenstern und Türen an Ihrer Seite. Unsere Fenster sind in ganz verschiedenen Ausfertigungen erhältlich und überzeugen mit niedrigen Werten für den Wärmedurchgangskoeffizienten. Unsere Fenster erfüllen höchste Ansprüche und bieten Ihnen für maximale Energieeffizienz als wichtigste Faktoren unter anderem

  • Ein hochwertiges, stark gedämmtes Fensterprofil mit 5- oder 7-Kammerprofil bei Kunststofffenstern
  • Mehrfachverglasung (2- oder 3-fach-Verglasung)
  • Isolierende Verglasung mit Argon-gefüllten Scheibenzwischenräumen
  • Verglasung mit „warmer Kante“, also thermisch getrenntem Randverbund
  • Energiesparsprossen

Die U-Werte unserer Fenster fallen dementsprechend niedrig aus, hier eine Übersicht einiger Modelle:

Material

Fenstertyp

Profil

Größe

Verglasung

Abstandhalter

Uw-Wert

Holz

Drehkipp

Thermo 80

1230 x 14800 mm

3-fach Verglasung (Ug 0,6)

Warme Kante

0,9

Holz

Drehkipp

Elite 92

1230 x 14800 mm

3-fach Verglasung (Ug 0,6)

Warme Kante

0,8

Holz/ Alu

Klappfenster

Euro

1231 x 14800 mm

3-fach Verglasung (Ug 0,6)

Warme Kante

0,88

Kunststoff

Drehkipp

Salamander73

1232 x 14800 mm

3-fach Verglasung (Ug 0,6)

Warme Kante

0,96

Kunststoff

Drehkipp

Salamander73

1232 x 14800 mm

3-fach Verglasung (Ug 0,5)*

Warme Kante

0,89

Kunststoff

Klappfenster

Nordic Design Plus

1233 x 14800 mm

3-fach Verglasung (Ug 0,6)

Warme Kante

0,83


Individuelle Fenster - ganz nach Ihren Vorstellungen

All unsere Fenster können Sie dabei individuell nach Ihren Wünschen konfigurieren, sei es in Bezug auf Farbe, Material des Rahmens, genaue Abmessung und vieles mehr.

Sie wünschen sich eine Beratung? Dann melden Sie sich einfach bei uns - wir beraten Sie gern und begleiten Sie auf Ihrem Weg zu einem energetisch optimierten Zuhause.

Wärmeschutz durch Türen von SparFenster

Bei SparFenster erhalten Sie Türen, die im Punkto Energieeffizienz alle neuesten Anforderungen erfüllen, sodass Sie in Ihrem Zuhause für optimalen Wärmeschutz sorgen können. Folgende wichtige Faktoren werden erfüllt:

  • Ein hochwertiges, stark gedämmtes Türenprofil, mit 5- oder 7-Kammerprofil bei Kunststofftüren
  • Mehrfachverglasung (2- oder 3-fach-Verglasung)
  • Isolierende Verglasung mit Argon-gefüllten Scheibenzwischenräumen
  • Verglasung mit „warmer Kante“, also thermisch getrenntem Randverbund
  • Türschwelle aus Glasfaser
  • Hochwertige und luftundurchlässige Dichtungen
  • Energiesparsprossen

Die U-Werte (Wärmedurchgangskoeffizient) unserer Türen fallen dementsprechend niedrig aus, hier eine Übersicht einiger Modelle:

 

Material Türtyp Profil Größe Verglasung Abstandhalter Uw-Wert
Holz/alu Vollglassflügel** Euro 1000 x 2000 mm 3-fach Verglasung (Ug 0,6) Warme Kante 0,98
Kunststoff Vollglassflügel** Salamander73 1000 x 2000 mm 3-fach Verglasung (Ug 0,6) Warme Kante 1,02
Kunststoff Vollglassflügel** Salamander73 1000 x 2000 mm 3-fach Verglasung (Ug 0,5)* Warme Kante 1,07
Kunststoff Vollglassflügel** Nordic Design Plus 1000 x 2000 mm 3-fach Verglasung (Ug 0,6) Warme Kante 0,95

*Ug 0,5 im Webshop noch nicht erhältlich. Preise müssen individuell berechnet werden
** Hauseingangstür mit Türflügel aus Glas ohne Füllungen oder Sprossen

Individuelle Türen - ganz nach Ihren Vorstellungen

All unsere Türen können Sie dabei individuell nach Ihren Wünschen konfigurieren, sei es in Bezug auf Farbe, Material des Rahmens, genaue Abmessung und vieles mehr.

Sie wünschen sich eine Beratung? Dann melden Sie sich einfach bei uns - wir beraten Sie gern und begleiten Sie auf Ihrem Weg zu einem energetisch optimierten Zuhause.

Har du brug for hjælp?

Hos Sparvinduer er vi altid klar med hjælp eller rådgivning til dit vinduesprojekt. Har du spørgsmål er du velkommen til at ringe eller skrive til os.

Tlf.: 70 20 18 87 / Mail: sparvinduer@sparvinduer.dk


Ofte stillede spørgsmål

  • Hvad er fordelene ved trævinduer?

    Der er mange fordele ved trævinduer. En af fordelene er at det giver et klassisk look til din bolig, fordi det er lavet af naturligt materiale. Samtidig er de typisk billigere end træ/alu og plast, og så kan man altid ændre farven på vinduerne, da de er nemme at male.
  • Hvordan vedligeholder man trævinduer og døre?

    De første år kræver det ikke meget at vedligeholde trævinduer og døre. De skal blot have et serviceeftersyn en gang om året, for at sikre en lang levetid. Efter 5 år er det en god ide at male vinduer og døre, for at sikre at bibeholde det klassiske, pæne look.
  • Kan man få trævinduer med sprosser?

    Ja du kan få mange forskellige trævinduer med sprosser. Du kan se vores store udvalg af trævinduer med sprosser her. Husk at du selv kan bestemme hvor mange sprosser og fag du vil have i dine trævinduer. Kom godt i gang her.